FANDOM


Ich hatte diesen besten Freund wir waren immer füreinander da. Doch man lebt sich irgendwann auseinander. Trotzdem war er immer für mich da, ich war eines Tages mit einer Freundin bei mir sie erzählte mir dass sie unsterblich in ihn verliebt ist. Damals wusste ich nicht was ich tun sollte, klar wollte ich ihr helfen aber mir gefiehl es nicht das sie auf ihn stand ich wusste damals nicht warum! Letztendlich half ich ihr natürlich, ich hatte ja keinen Grund ihr nicht zu helfen doch trotzdem war es seltsam zusehn wie sie ihn anhimmelte. Ein paar Wochen später waren sie zusammen mein bester Freund war anscheinend in sie verliebt und hat mir nichts davon erzählt. Ich war richtig entäuscht ich mein er war mein bester Freund, also stellte ich ihn zur Rede. Er blockte total ab und sagte mir ich solle mich nicht einmischen es ginge mich nichts an. Das wars dann erstmal für ein paar Wochen mit unserer Freundschaft. So ungefähr 4 Wochen danach kam meine Freundin zu mir und sagte er habe Schluss gemacht. Ich wusste nicht wieso aber im inneren freuhte ich mich das er sie verlassen hat.

Ich hatte natürlich trotzdem Mitleid. Am nächsten Morgen kam mein bester Freund zu mir mit einem Straus Blumen, ich war richtig gerührt und hab ihm verziehen nachdem er mich 50 mal um Verzeihung bat. Nach einiger Zeit wurden wir wieder so unzertrennlich wie damals.

Ich war so unbeschreiblich glücklich und als ich ihm dann im Park intensiv in die Augen geschaut habe ist mir aufgefallen das er wunderschöne Augen hat diese grünen Augen in die ich mich die letzten Wochen immer mehr verliebt habe, aber genau das konnte ich ihm nicht verraten er merkte auch das was nicht stimmte aber ich konnte diese Freundschaft nicht aufs Spiel setzen. Also ignorierte ich es, er war in der zwischen mit dem beliebtesten Mädchen der ganzen Stadt zusammen "gegen sie würde ich eh nie ankommen" dachte ich mir jedes mal. Mein bester Freund hat den Kontakt trotzdem mit mir gehalten und war trotzdem immer noch für mich da. Ein Jahr später viel hat sich nicht geändert, die Beziehung zwischen ihm und seiner Freundin ging in die Brüche. Er hatte nicht einmal um sie getrauert damals glaubte ich, dass er es einfach nicht zeigen wollte.


In ein paar Tagen wollte er nach Kanada gehen um dort ein Praktikum zumachen, ich wollte natürlich nicht das er ging, aber für ihn war das eine einmalige Chance deshalb wünschte ich ihm viel Glück. Nach seinem Praktikum kam er mit einer Frau zurück die er Heiraten wollte, das letzte das ihn daran hinderte war ob ich mit ihr einverstanden war. Natürlich war ich das nicht ich liebte ihn immer noch. Trotzdem sagte ich ihm das ich sie toll fände sie war es auch sie passten perfekt zusammen. Nach diesem Gespräch ging er und ich hatte ihn erstmal verloren er war aber trotzdem noch mein bester Freund nicht mehr und nicht weniger, damit musste ich klar kommen. Am Tag seine Hochzeit sah er unglaublich glücklich aus. Ich stand hinten an der Tür und lächelte ihn an, er lächelte zurück und es war ein ehrliches lächeln ich konnte das nicht mit ansehen also rannte ich weg, weg von meinen Problemen, weg von allem..... 3 Tage rief mein bester Freund bei mir an und fragte mich was mit mir los war.


Die Wahrheit konnte ich ihm natürlich nicht sagen das beste was mir einfiel war das ich Grippe bekommen hatte, er nahm es so hin und erzählte mir, dass er verdammt glücklich mit ihr ist und ich sagte ihm das ich das toll fände. Die Wahrheit sah leider anders aus, ich konnte nicht mehr, für mich hatte ich ihn verloren. 2 Jahre später wollte ich nach Amerika ziehen. Einen Tag vor dem Umzug rief mal wieder mein bester Freund an, er wollte den Kontakt mit mir noch halten. Doch ich distanzierte mich immer mehr von seiner Frau und ihn habe ich seit der Hochzeit nicht mehr gesehen, er wollte mich natürlich besuchen doch ich hatte immer eine Ausrede ihn nicht zu sehen ich konnte das einfach nicht. In dem Gespräch ging es nur wie es mir so ginge und das wir uns mal treffen sollten. Von meinem Umzug wusste er nichts, ich wollte nicht das er davon weiß den ich hatte ihm einen Brief geschrieben, in dem stand das ich ihn Liebe meine ganzen Gefühle in einem Brief. Ich musste es ihm einfach schreiben wenn ich ihm das in all die Jahre nicht sagen konnte. So stieg ich in den Flieger.Das letzte an das ich mich noch erinnerte war, dass das Flugzeug in ein Gewitter geflogen war bevor alles Schwarz wurde.


Ich schlug die Augen auf und das erste was ich wahrnehmen konnte war, dass ich mich anderst fühlte, nicht mehr so lebendig ich fühlte nichts. Als ich mich umschaute sah ich, dass ich auf einem Friedhof stand. Ich wandte mich zu den Leuten zu die vor dem Grab standen, dort standen meine Familie und Freunde und das wichtigste mein bester Freund. Ich fragte mich wen sie beerdigten. Ich drehte mich zum Grabstein um und erschrak als ein Bild von mir zu sehen war. Ich blickte zu meinem besten Freund und sah das er aufstand und anfing eine Rede zu halten ich hörte gespannt zu.

Den Menschen den wir Heute beerdigen war meine beste Freundin, wir waren immer füreinander da, sie war mein ein und alles und schon immer mehr als meine beste Freundin sie war auch meine Große Liebe. Ich war der Meinung ich solle es ihr nicht sagen was ich wirklich für sie fühle. An dem Tag nach dem Flugzeugabsturz bekam ich einen Brief in dem sie mir ihre Liebe gestanden hatte und das sie mich schon immer geliebt habe. In diesem Moment brach eine Welt für mich zusammen ich liebte sie immer noch ich wollte mich doch nur von ihr ablenken, weil ich immer dachte ich seie schlecht für sie.


Von meiner Frau hab ich mich gleich nach dem Flugzeugabsturz getrennt. Ich hatte meine Exfrau nie so sehr geliebt wie sie. Sie war so ein toller Mensch und es tut so unglaublich weh das ich ihr nie mein Liebe gestanden haben, dass sie bis Zu ihrem Tod glaubte das ich sie nie geliebt habe. Und es es tut mir auch so unbeschreiblich leid das ich sie so verletzt habe, nur weil ich mich mit einer Heirat von ihr ablenken wollte. Er brach vor allen Trauergästen in Tränen aus, bevor er weiter sprach.


Sie war, ist und wird immer mein große Liebe sein und ich werde sie nie vergessen. Ich schaute ihn mir genauer an er sah schrecklich aus ich wollte nicht das er sich schuldig fühlte ich fand es schade das wir nicht mehr zusammen gekommen sind trotzdem fühlte ich nichts ich war Tod. Ich lief zu ihm hin und streichelte seine Wange. Als hätte er es gespürt legte er seine Hand auf meine doch ich konnte seine Hand nicht fühlen. Er lächelte und ich lächelte zurück obwohl ich wusste das er es nicht sah. Auf einmal sah ich ein helles Licht und verschwand darin……